Archiv

Strategisches Altersmanagement in kleinen und mittelgroßen Unternehmen – ein Ansatz für Unternehmen aus dem Ostseeraum: BestAgers Lighthouses

Best Agers Lighthouses

In dem Projekt Best Agers Lighthouses arbeitet das BWH mit Partnern aus dem Ostseeraum zusammen. Gemeinsam wird in dem Projekt ein Ansatz zum strategischen Altersmanagement entwickelt und mit ausgewählten kleinen und mittleren Unternehmen und öffentlichen Organisationen in verschiedenen Ländern der Ostseeregion umgesetzt. Ziel ist es, das Wissen und die Erfahrungen älterer Generationen zu nutzen, um die Wirtschaft in der Ostseeregion zu stärken

Das Projekt wird aus Mitteln des INTERREG IVB Ostsee Programms 2007 - 2013 (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung und Europäisches Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstrument) kofinanziert. Damit leistet es einen Beitrag zur Europäischen Territorialen Kohäsion und fördert die Stärkung des Ostseeraumes als attraktive und wettbewerbsfähige Region für Investitionen, Arbeiten und Leben.

Laufzeit: 01.12.2012 - 31.12.2014

Bericht zur Abschlusskonferenz

Link zu externer Projektwebsite

  • Projektlogo und EU Logo

Cross Border Information Management in den Ostseeraum (CBIM-BSR)

Das Projekt "Cross Border Information Management in den Ostseeraum (CBIM-BSR)" unterstützt die Arbeit des Baltic Sea Labour Forum (BSLF), insbesondere die Arbeitsgruppe für die Mobilität.

Neben der Koordination des BSLF und seiner Veranstaltungen (Mitgliederversammlung, Runder Tisch) wurde eine erste Voranalyse zur Vernetzung der mobilitätsbezogener Informationsangebote durchgeführt (auch unter Einbeziehung Nord-West Russlands). Als Beispiel dienen hier die existierenden Grenz-Informationscenter sowie auch der Online-Informationsservice „Hello Norden“.

Aus dem Projekt wurde eine Flaggschiff – Initiative zum Thema Mobilität im Rahmen der EU- Ostseestrategie initiiert. Das Folgeprojekt BSLFmobINIT soll diese konkretisieren und die Beantragung vorbereiten. Das CBIM-BSR wurde durch das CBSS Project Support Facility kofinanziert.

Laufzeit: 01.06.2013 - 30.09.2014

Link zu externer BSLF-Website

 

Weiterbildung

PEQuali
Das BWH betreut seit Anfang 2011 das Projekt PEQuali in Kooperation mit der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB), Amt für Weiterbildung.

Inhalt des Projektes ist die Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu Weiterbildung und geeigneten Förderinstrumenten. Dabei werden zunächst auf betrieblicher Ebene Weiterbildungs- und Personalentwicklungs-
bedarfe erhoben. Anhand der individuell vorhandenen Potentiale der Beschäftigten werden den Unternehmen dann konkrete Vorschläge zur Anpassungsqualifizierung gemacht und es erfolgt eine Beratung zur Inanspruchnahme von Förderinstrumenten.

Weiterhin umfasst das Projekt die Entwicklung, Anpassung und Etablierung von Weiterbildungsbausteinen für Hamburg, die sich am DQR (Deutscher Qualifikationsrahmen) orientieren.

Weitere Informationen entnehmen Sie gern unserem Projektflyer!.



Das Projekt wird finanziert aus Mitteln der Freien und Hansestadt Hamburg Behörde für Schule und Berufsbildung

Internationales

Die Gründung des „Baltic Sea Labour Forum“ im November 2011 war eines der Hauptergebnisse des BSLN Projektes. 21 Mitgliedsorganisationen, darunter der Ostseerat (CBSS) und die Ostseeparlamentarierkonferenz (BSPC), unterzeichneten das Gründungsdokument.

Das Projekt des BWH ForumSDBSR (Forum für Sozialen Dialog im Ostseeraum) schloss an die Erfolge von BSLN an. Ziel des ForumSDBSR- Projektes war es:

  • Das Sekretariat des neu gegründeten Baltic Sea Labour Forums (BSLF) langfristig unter dem Dach des Ostseerates zu etablieren.
  • Gemeinsam mit anderen Arbeitgeberdachverbänden aus dem Ostseeraum mögliche Kooperationsstrukturen und Themenschwerpunkte zu diskutieren.
  • Den BSLF Runden Tisch 2012 vorzubereiten und durchzuführen.

Das Projekt wurde von November 2011 bis Januar 2013 von der EU-Kommission in der Budgetlinie „Arbeitsbeziehungen und sozialer Dialog“ gefördert.

Kontakt:
Silke Lorenz
Bildungswerk der Wirtschaft Hamburg e.V.
Kapstadtring 10
22297 Hamburg
Telefon: +49 40 6378-4530
Telefax: +49 40 6378-4599
E-Mail: lorenz(at)bwh-hamburg.de

Mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union        

Die Kommission haftet nicht für die weitere Nutzung der in der Mitteilung oder Veröffentlichung enthaltenen Informationent.

Baltic Sea Labour Network
Das BWH war von 2009 bis 2011 Projektpartner in dem Baltic Sea Labour Network (BSLN). Gefördert wurde das Projekt von dem Baltic Sea Region Programme 2007 – 2013. Insgesamt 22 Partner aus acht Ländern waren beteiligt, unter ihnen Arbeitgeber- und Unternehmensverbände, Gewerkschaften sowie Regierungs- und parlamentarische Organisationen aus dem Ostseeraum.

Das BWH hat die zahlreichen Veranstaltungen genutzt, um mit den Partnern und weiteren Experten über Fragen der Fachkräftemobilität sowie der Beruflichen Bildung ins Gespräch zu kommen. Vor allem die Anerkennung ausländischer Abschlüsse und die Vergleichbarkeit von Qualifikationen standen hierbei im Fokus.

Die Herausforderung der unterschiedlichen Bildungssysteme war auch Thema des deutsch-polnischen Pilotprojektes, in dessen Rahmen ein Konzept für einen grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt- und Ausbildungsmarktmonitor entwickelt wurde. Hier zeigte sich, dass konkrete Handlungsbedarfe und Beratungsinhalte für bestimmte Berufsgruppen und Fachkräfte nur dann identifiziert werden können, wenn umfangreiche Informationen zu den jeweiligen Berufs- und Ausbildungsinhalten jenseits der Grenze vorliegen.

Neben der deutsch-polnischen Initiative wurden während der BSLN-Projektlaufzeit weitere Pilotprojekte initiiert und Studien zu arbeitsmarktpolitischen Themen im Ostseeraum veröffentlicht. Als besonderer Erfolg des Projektes kann aber vor allem die Gründung des Baltic Sea Labour Forums (BSLF) angesehen werden, da hierdurch das Netzwerk der Sozialpartner nachhaltig gesichert wird. Während der Abschlusskonferenz nahmen 40 Vertreter der Sozialpartner aus dem Ostseeraum sowie des Ostseerates (CBSS) und der Ostseeparlamentarier Konferenz  (BSPC) an der konstituierenden Sitzung teil.

Kontakt:

Silke Lorenz
Bildungswerk der Wirtschaft Hamburg e.V.
Kapstadtring 10
22297 Hamburg
Telefon: +49 40 6378-4530
Telefax: +49 40 6378-4599
E-Mail: lorenz(at)bwh-hamburg.de